Herschel und Planck auf dem Weg zu L2

Trotz durchziehender Wolken und anderer technischer Probleme gelang es uns in der Nacht vom 18. auf 19. Mai 2009, die erst vor 4 Tagen (14. Mai) gestarteten Weltraumteleskope Herschel und Planck abzulichten.

Sie befanden sich gerade auf ihrer Reise zum Lagrangepunkt L2 (siehe „Kann man im All parken?“ von Harald Lesch) und waren zum Zeitpunkt der Aufnahme bereits 560.000 km von der Erde entfernt.

Auch den Sylda-Adapter sowie die Oberstufe der Ariane 5 konnten wir aufnehmen, außerdem noch zwei schwache Objekte, die vom Herschel-Team für Eisbrocken gehalten werden, die sich von der Oberstufe gelöst haben.

Unsere Astrometrie der sechs Objekte ist im DASO Circular No. 221 publiziert.

Hier ist eine Einzelaufnahme:


18.05.2009, 23:56:08 UT, 60 sec.
0.45-m f/4.4 Newton + CCD

Hier 18 Aufnahmen auf die Bewegung der Satelliten gestackt, so dass sie deutlicher hervortreten:


18./19.05.2009, 23:54:58-00:14:47 UT, 18 x 60 sec.
0.45-m f/4.4 Newton + CCD

Matthias Busch, Albert Heller
Starkenburg-Sternwarte e.V. Heppenheim

Über Matthias Busch

VHS-Kurs 1982 (Alfred) und 1983 (Holger Mandel), Mitglied ab 1985, Kleinplanetenbeobachter, momentan Geschäftsführer
Dieser Beitrag wurde unter Beobachtungen, Satelliten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar