Kleinplanetentagung 2011

Stand: 15.06.2011

Die  VdS-Fachgruppe „Kleine Planeten“
und die Starkenburg-Sternwarte e.V. Heppenheim
laden vom 17. bis 19. Juni 2011 zur
14. Kleinplanetentagung

 

 

in die Räume der Starkenburg-Sternwarte
auf dem Heppenheimer Schlossberg ein.

Inhalt

 

Teilnehmer

 

Folgende Teilnehmer haben sich für die Tagung angemeldet (66):
Achtung: wegen der begrenzten Kapazität des Vortragsraumes
ist die Teilnehmerliste nun geschlossen.

Andersson, Sven Berlin D A37
Apitzsch, Reingard Wildberg D 198
Apitzsch, Rolf Wildberg D 198
Beck, Stefan Holzgerlingen D B69
Bellaard, Erik Biddinghuizen NL  
Bill, Harald Siegen D 510
Busch, Alexandra Heppenheim D 611
Busch, Matthias Heppenheim D 611, J04
Dangl, Gerhard Nonndorf A 244, C47
de Groot, Henk Nijmegen NL C39
De Queiroz, José Falera CH B67
Drefke, Andreas Groß-Bieberau D 611
Dr. Ekrutt, Joachim Hamburg D  
Farago, Otto Stuttgart D    244
Freßdorf, Christian Heppenheim D 611
Geffert, Peter Heppenheim D 611
Gierlinger, Richard Schärding A B21
Griesser, Anna Wiesendangen CH 151
Griesser, Markus Wiesendangen CH 151
Güdel, Sven Hamburg D  
Haupt, Martina Berlin D A37
Hauswald, Frank Bad Bentheim D B60
Helfert, Matthias Bensheim D 611
Helfert, Thomas Mauer D 611
Heller, Albert Lampertheim D 611
Hopfer, Reiner Oelsnitz/Erzgebirge D  
Huebner, Kurt Neu-Isenburg D  
Jung, Matthias Siegen D 510
Kandler, Jens Drebach D 113
Karge, Stefan Frankfurt D B01
Dr. Kattentidt, Björn Neutraubling D 611
Kleemann-Böker, Karolin Mülheim-Ruhr D 628
Klein, Marcel Hagen D B86
Kling, Rainer Schmitten D B01
Kocher, Peter Tentlingen CH A13, A16
Dr. Koschny, Detlef Noordwijkerhout NL B12, J04
Kresken, Rainer Darmstadt D 611, J04
Kretlow, Mike Hamburg D  
Dr. Kurtze, Lothar Weinheim D A23
Lehmann, Gerhard Drebach D 113
Lehmann, Katrin Drebach D 113
Liefke, Carolin Heidelberg D 611, 024
Linder, Jürgen Durmersheim D B50
Lorenz, Joachim Hormersdorf D A35
Lüthen, Hartwig Hamburg D J04
Martin, Axel Mülheim-Ruhr D 628
Metzendorf, Martin Lampertheim D 611
Müller, Josef Irmtraut D A21
Niechoy, Detlev Göttingen D  
Rutten, Harrie Arcen NL  
Schäffner, Knut Sömmerda D C19
Schnepf, Julia Lampertheim-Hüttenfeld D 611
Schwab, Erwin Egelsbach D B01, 611
Sieske, Heidi Zschopau D 113
Süßenberger, Uwe Frankfurt D A74
Thinius, Bernd Potsdam D B15
Thinius, Regina Potsdam D B15
Tritschler, Henning Weinheim D 611
Truhlar, Günther Linz A  
Voglsam, David Linz A 540
Völker, Jannis Schwetzingen D 611
Wenk, Hans-Heinrich Losenstein A  
Weselowski, Gido Bocholt D B58
Willberger, Ilka Groß-Bieberau D 611
Yogeshwar, Ranga   D B43
Zimmer, Ute Oberursel D B01

Vorträge / Programm
Freitag

ab 19:30       — Ankunft der Teilnehmer, gemütliches Beisammensein im Restaurant „A-Z“ —Samstag

09:00-09:15   Begrüßung: Rainer Kresken (Starkenburg-Sternwarte), Otto Guthier (VdS),
Gerhard Lehmann (FG Kleine Planeten)
09:15-09:45   ESA-Aktivitäten zum Thema NEOs – aktueller Stand (Dr. Detlef Koschny)
09:50-10:10   Beobachtungen in der FG Kleine Planeten (Gerhard Lehmann)10:15-10:45   — Kaffeepause —10:45-11:05   Die Aktivitäten der niederländischen Kleinplanetenvereinigung DMPA (Harrie Rutten)
11:10-11:40   7 Nächte Optical Ground Station (Teneriffa) im Mai 2011 – Ergebnisse (Rainer Kresken
und Matthias Busch)
11:45-11:50   Tagungsfoto
11:50-14:00   — Mittagessen auf der Starkenburg im Restaurant „Burgschänke“ —
14:00-14:30   EXTA – Exposure Time Analyzer / Ein Testgerät mit 1000+ LEDs zur Bestimmung
des Systemfehlers bei der Aufnahmezeit (Gerhard Dangl)
14:35-15:05   Mobile Beobachtung von Sternbedeckungen: Ausrüstung, Praxis und (Miss-) Erfolge
(Dr. Björn Kattentidt)
15:10-15:40   Lust und Frust bei Kleinplaneten-Beobachtungen (Rolf Apitzsch)
15:40-16:20   — Kaffeepause —
16:20-16:40   Die Versuchung Remote-Sternwarte – Kosten-Nutzen Überblick (David Voglsam)
16:45-17:00   Beobachten im Schulunterricht – Erste Erfahrungen mit den Faulkes-Teleskopen am
Lessing-Gymnasium in Lampertheim (Martin Metzendorf und Dr. Lothar Kurtze)
17:05-17:25   Schüler suchen Asteroiden mit Pan-STARRS (Carolin Liefke)
ab 19:30        — gemütliches Beisammensein im Restaurant „A-Z“ —
Sonntag
09:00-09:30   Die Asteroidensonde DAWN – Die NASA besucht Ceres und Vesta (Rainer Kresken)
09:35-09:55   Welchen Einfluss haben Sternkataloge auf die Massenbestimmung von Kleinplaneten? (Mike Kretlow)
10:00-10:30   — Kaffeepause —
10:30-10:50   ATTS und LISA (Richard Gierlinger)
10:55-11:25   Kometen – Schwache Kometen des letzten Jahres – Schwierigkeiten (noch immer) bei der Photometrie von Kometen (Josef Müller)
11:30-11:40   Drei Jahre Remote-Controlled am Tzec Maun Observatory (Erwin Schwab)
11:45-11:50   Verabschiedung
ab 12:00        — Mittagessen auf der Starkenburg im Restaurant „Burgschänke“ —
Ablauf
Ankunft
Zum Auftakt am Freitagabend (17.06.2011) treffen sich die schon angereisten Teilnehmer zu einem gemütlichen Zusammensein bei Wein und Bier in einer der gemütlichsten Gaststätten Heppenheims,
dem „A-Z“:
Restaurant „A-Z“
Kirchengasse 16 (direkt neben dem Dom)
64646 HeppenheimTel.: +49 (0) 6252-3916 
 
 
Tagung
Die Vorträge finden dann wie üblich im Laufe des Samstags und Sonntagvormittags auf der Sternwarte statt, Tagungsprogramm siehe oben.
Mittagessen
Zum Mittagessen am Samstag und Sonntag sind wir in der nahegelegenen Burgschänke auf der Starkenburg. Von hier aus hat man eine herrliche Sicht über die Rheinebene. Das Gasthaus ist von der Sternwarte aus bequem zu Fuß zu erreichen.
Unterbringung
Für die Übernachtung haben wir das Hotel Starkenburger Hof vorgesehen.
Es liegt zentral in Heppenheim, direkt gegenüber dem Bahnhof. Das Haus besitzt 41 Zimmer. Jeder Interessent sollte sich für die Unterbringung in diesem Hotel direkt dort unter dem Stichwort „Kleinplanetentagung 2011“ melden:
Hotel Starkenburger Hof
Kalterer Str. 7
64646 HeppenheimTel: +49 (0) 6252 – 6061 oder 12890
Fax: +49 (0) 6252 – 128695E-Mail: info@hotel-starkenburger-hof.net
Internet: hotel-starkenburger-hof.deEZ: 42 EUR (aber nur 10 Zimmer)
DZ: 65 EUR
 
 
 
 
Alternative 1
Falls es eng werden sollte mit dem Platz, gibt es auch Einzelzimmer in der Pension „Gut Stubb“. Diese ist zudem für den kleineren Geldbeutel geeignet, allerdings müssen leichte Abstriche am Komfort gemacht werden. Auch hier bitte das Stichwort „Kleinplanetentagung 2011“ angeben.
Pension „Gut Stubb“
Merianstr. 9
64646 HeppenheimTel: +49 (0) 6252 – 2310 oder 3270 
 
 
Alternative 2
Einige weitere Zimmer gibt es im „Gasthof Jäger“. Er liegt in Heppenheim-Erbach (nicht verwechseln mit Erbach/Odw. bei Michelstadt!) in einem schönen Seitental und ist in wenigen Minuten erreichbar. Auch hier gilt: Stichwort „Kleinplanetentagung 2011“.
Gasthof Jäger
Ortsstraße 31
64646 Heppenheim-ErbachTel: +49 (0) 6252 – 2124
Fax: +49 (0) 6252 – 4934E-Mail: service(at)gasthofjaeger.de
Internet: www.gasthofjaeger.de/EZ: ab 32,50 EUR (2 bzw. 4 Zimmer)
DZ: 62,50 EUR (1 bzw. 5 Zimmer)
Zimmer-Übersicht
 
 
 
 
Die „Gut Stubb“ sowie das Restaurant „A-Z“ liegen im Umkreis von 200 Metern um die sehenswerte historische Heppenheimer Altstadt!
Private UnterbringungAußerdem besteht in begrenztem Umfang die Möglichkeit der privaten Unterbringung bei Mitgliedern der Starkenburg-Sternwarte. Anfragen dazu können an Rainer Kresken gerichtet werden.
Anfahrt
Wegbeschreibung zur Starkenburg-Sternwarte
Von der A5 aus Richtung Frankfurt (von Norden) oder Heidelberg (von Süden) nehmen Sie die Ausfahrt 31 „Heppenheim“ und fahren Richtung Stadt. Die Straße führt durch eine Bahnunterführung, bis man an die zentrale Kreuzung Heppenheims kommt. Hier biegen Sie nach links auf die B3 und sofort (wichtig) wieder nach rechts auf die B460 Richtung Erbach/Odenwald.
An der zweiten Ampel biegen Sie nach links ab in eine Pflastersteinstraße Richtung Starkenburg. Nach ca. 100 m beginnt die Straße steil zu werden – es geht den Starkenburgweg hinauf! Folgen Sie der holprigen Straße einmal fast um den Berg herum. Zunächst geht es vorbei an einer schönen Aussicht auf die Stadt Heppenheim und in die Rheinebene hinein bis nach Mannheim (und bei guter Sicht bis zu den Bergen der Weinstraße), dann führt die Straße in den Wald. Es folgt auf der rechten Seite das „Schützenhaus“. Nach weiteren ca. 200 m verlassen Sie den Wald und sind schon am Ziel. Parken Sie auf dem Parkplatz (weiter darf man nicht fahren). Von hier aus sehen Sie bereits die weiße Kuppel der Sternwarte. Folgen Sie zu Fuß der Straße noch ca. 50 Meter – auf der rechten Seite geht es durch das Hoftor zum Eingang der Sternwarte: Herzlich willkommen!

Wegbeschreibungen zu den Übernachtungsmöglichkeiten und zum Restaurant „A-Z“

Zum Hotel „Starkenburger Hof“ fahren Sie von der A5 kommend zunächst durch die Bahnunterführung und biegen danach dann direkt rechts ab in die Neckarstraße. Nach ein paar Metern geht es gleich wieder rechts in die Bahnhofstraße. Diese ganz durchfahren – am Ende stoßen Sie auf den Bahnhof. Direkt rechts am Ende der Straße liegt der Starkenburger Hof.Zur Pension „Gut Stubb“ biegen Sie von der Autobahn kommend nicht nach links, sondern nach rechts auf die B3 Richtung Heidelberg ab. Die dritte Straße links abbiegen (Gräffstr.), diese dann ganz durch, es geht etwas den Berg hoch. Die Straße heißt dann im weiteren Verlauf Merianstraße, links sehen Sie direkt den Dom, rechts liegt dann die Pension.
Zum „Gasthof Jäger“ biegen Sie von der A5 kommend bereits nach 500 Metern rechts in die Tiergartenstraße ab (Bitte beachten Sie die grünen Hotelwegweiser). Nach 1,8 km erreichen Sie das Ende der Tiergartenstraße, dort biegen Sie an der Ampel links ab. Nach 1 km durchfahren Sie den Kreisel (2. Ausfahrt) geradeaus über die Bahnline in Richtung Erbach. Fahren sie 700 m weiter und überqueren die B3 in gerader Richtung. Folgen Sie die nächsten 1,4 km dieser Straße und biegen dann nach links in Richtung Erbach ab. Noch weitere 800 m auf der Ortsstraße und sie erreichen den Gasthof auf der rechten Seite im Ort.
Das Restaurant „A-Z“ liegt vom Marktplatz aus gesehen direkt links vom Dom, ist also leicht zu finden. Parken Sie am besten in einer der Seitenstraßen in der Nähe der Altstadt, z. B. in der Nähe der „Gut Stubb“. Viele Parkplätze gibt es auch am „Graben“ westlich der Altstadt (siehe Karte).

Schreibe einen Kommentar