Planetenweg

Planetenwege – Der Versuch, Unvorstellbares fassbar zu machen

Entfernungen und Größenverhältnisse. Mancher hat schon Probleme, kurze Entfernung richtig einzuschätzen. Wie soll man da mit den riesigen Entfernungen im All zurechtkommen?

  • 1 km: Das geht ja noch. Das kann die Strecke bis zur Stammkneipe sein.
     
  • 10 km sind es bis zum Nachbarort.
  • 100 km: 138 km beträgt die Strecke zwischen Frankfurt a.M. und Karlsruhe.
     
  • 1.000 km: Wer mit dem Auto in den Italien-Urlaub fährt, kann sich das noch vorstellen. Frankfurt a.M. – Rom = 1241km
     
  • 10.000 km: Ca. 1/4 des Erdumfangs. Da geht’s schon los. Wer kann sich diese Strecke noch wirklich vorstellen?
  • 100.000 km: Die mittlere Entfernung Erde – Mond beträgt 384.405 km.
  • 1.000.000 km: Wir bewegen uns im leeren Raum zwischen den Planeten.
  • 1.000.000.000 km: Wir befinden uns immer noch in unserem Sonnensystem. Saturn ist ca. 1,5 Mrd. Kilometer von der Sonne entfernt.
  • 1 Lichtjahr (Lj) = 9,5 Billionen Kilometer. Der nächste Nachbarstern Proxima Centauri (auch Alpha Centauri C) ist 4,2 Lj von uns entfernt.

Um zumindest eine Vorstellung von den Entfernungen zwischen den Planeten und deren Größenverhältnissen zu bekommen, werden Planetenwege eingerichtet. Auf ihnen kann man sich die gewaltigen Ausmaße des Sonnensystems erwandern und erfährt meist durch Hinweistafeln etwas über die Beschaffenheit und Größe der Planeten. Natürlich wird auch ihre Größe im Maßstab des Planetenweges dargestellt.

Karin Sonnenberg, Mitglied der Starkenburg-Sternwarte, regte irgendwann an, einen Planetenweg einzurichten. So entstand in Zusammenarbeit mit der Stadt Heppenheim, welche auch die Finanzierung übernahm, pünktlich zum Hessentag 2004, der Planetenweg in Heppenheim an der Bergstraße. Auf einer Strecke von 2,6 km würde man in der Realität pro Meter 1,89 Mio. Kilometer zurück legen. Der Maßstab beträgt also 1:1.890.000.000. Der nächste Stern, Proxima Centauri müsste in diesem Maßstab in einer Entfernung von ca. 21.312 km platziert werden! Also einmal halb um die Erde, irgendwo auf einer Insel im Pazifischen Ozean. Interessant: Geht man davon aus, dass man mit einer Geschwindigkeit von ca. 1 m/s über den Planetenweg wandert, würde man sich in der Realität mit sechsfacher Lichtgeschwindigkeit durch das Sonnensystem bewegen!

Beginnend mit dem Planeten Pluto am Haus mit der Adresse „Kleine Bach 3“, führt der Planetenweg vom Rande der Heppenheimer Altstadt durch die Weinberge bis zur Sonne am Eingangstor der Starkenburg-Sternwarte. Dabei überwindet man ca. 150 Höhenmeter und hat von den Weinbergen aus eine wunderschöne Aussicht auf die Heppenheimer Altstadt und den Oberrheingraben bis nach Mannheim und das Pfälzer Bergland. Die Daten und alles Wissenswerte über die Planeten werden jeweils auf blauen Tafeln beschrieben. Zwei weitere Tafeln geben Erläuterungen zu Kometen bzw. Kleinplaneten (Asteroiden, Planetoiden).

Viel Spaß beim Wandern! 🙂

Schreibe einen Kommentar