Besuch beim Institut für Raumfahrtantriebe

Am 27.09.2003 packte eine Gruppe von Sternwartenmitgliedern die Gelegenheit beim Schopf und fuhr nach Lampoldshausen zum Tag der offenen Tür des Instituts für Raumfahrtantriebe des DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.).

Besonders imposant sind die Prüfstände der Haupt- und Oberstufentriebwerke der Ariane-Trägerrakete. Der Prüfstand P5 an dem die Haupttriebwerke Vulcain und Vulcain 2 getestet werden, ist 65 m hoch, wobei die Treibstofftanks für flüssigen Wasserstoff und Sauerstoff den meisten Raum einnehmen.

An den Vakuumprüfständen P4.1 und P4.2 werden Oberstufentriebwerke unter Weltraumbedingungen getestet. Hierzu wird bei laufendem Triebwerk Dampf unter hohem Druck (22 bar bei 210 °C) mit Überschallgeschwindigkeit in den Abgaskanal eingeblasen. Der entweichende Dampf erzeugt einen Unterdruck bis auf wenige mbar.

Versuchssteuerung, Messdatenaufnahme und deren Auswertung erfolgt mit Rechnern in einem optischen Hochleistungsnetzwerk. Es kommt ein Echtzeitbetriebssystem zum Einsatz.

Bei einem Testlauf von 700 Sekunden fallen ca. 20 GB Daten an. Wer sich für Raumfahrt interessiert sollte sich Tage der offenen Tür der Raumfahrt-Institutionen und Firmen nicht entgehen lassen.

Albert Heller

Über Matthias Busch

VHS-Kurs 1982 (Alfred) und 1983 (Holger Mandel), Mitglied ab 1985, Kleinplanetenbeobachter, momentan Geschäftsführer
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.