Sternwartenmarathon – Pfingsten auf der Starkenburg-Sternwarte

In der Nacht von Samstag auf Sonntag flog der Kleinplanet (Asteroid) 2010 KO10 in „nur“ 165000km Entfernung an uns vorbei. Das ist gerade mal halbe Mondentfernung. Wir konnten ihn bis zur Dämmerung gegen 3:00 Uhr morgens (MESZ) verfolgen und fotografieren. Es wurden dabei eine ganze Reihe Positionsmessungen des Kleinplaneten durchgeführt und an das Minor Planet Center MPC (http://www.minorplanetcenter.org/iau/mpc.html) in den USA geschickt. Dort werden alle Positionsmessungen weltweit gesammelt und daraus die Bahndaten der Kleinplaneten berechnet. Damit kann man dann berechnen ob uns mal einer in die Quere kommt.

Die Starkenburg-Sternwarte e.V. in Heppenheim beteiligt sich seit Anfang der 90er-Jahre an der Suche und Verfolgung von Kleinplaneten.

2010 KO10 war recht nahe. 165000 km ist astronomisch gesehen nicht besonders viel. Er war sehr schnell – bis zu 520″/min (Bogensekunden/Minute).

Gegen 4:00 Uhr machten wir uns auf den Heimweg.

Und Sonntags ging es am Nachmittag ab 14:00 Uhr gleich mit einem außerplanmäßigen Tag der offenen Tür auf der Sternwarte weiter. Wir zählten etwa 100 bis 150 Besucher bis 18:00 Uhr.

Das war anstrengend, aber es hat Spaß gemacht.

Und hier gehts zu einem ausführlichen Artikel mit einer Animation und Fotos und ein wenig Rechnerei.

Links:
Asteroiden/Kometen
Minor Planet Center Homepage
Starkenburg-Sternwarte bei „Wer kennt wen?“

03.06.2010 Albert Heller – Starkenburg-Sternwarte e.V. Heppenheim

Über Matthias Busch

VHS-Kurs 1982 (Alfred) und 1983 (Holger Mandel), Mitglied ab 1985, Kleinplanetenbeobachter, momentan Geschäftsführer
Dieser Beitrag wurde unter Asteroiden, Beobachtungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.