Zwei Kometenentdecker auf der Sternwarte

Ein seltenes Ereignis gab es am 21. Januar 2003 auf der Starkenburg-Sternwarte: mit Sebastian Hönig und Bill Yeung konnte man gleich zwei Kometenentdecker am gleichen Abend begrüßen!


Bill Yeung und Sebastian Hönig

Sebastian Hönig berichtete im Rahmen seines Vortrags von der ungewöhnlichen Entdeckung des Kometen C/2002 O4 (Hönig) – er konnte nachts nicht schlafen und fuhr daher in den Odenwald zum Beobachten mit seinem Teleskop. Dabei fiel ihm ein diffuses Fleckchen auf, das dort nicht hingehörte und sich auch noch weiterbewegte. Nachdem er es erst selbst nicht wahrhaben wollte, meldete er die Entdeckung doch. Nachdem in Deutschland schlechtes Wetter war, konnte erst Tage später der Japaner Kadota die Entdeckung bestätigen – jetzt war klar, dass der Komet den Namen Hönig tragen würde und die Begeisterung war natürlich groß!

Bill Yeung ist aktiver Amateur vor allem auf dem Gebiet der Asteroidensuche. Mit seinem ausgetüftelten System aus vier Roboterteleskopen hat er bereits über 1.700 Asteroiden entdeckt – absoluter Rekord! Außerdem ist er Entdecker der drei NEOs 2002 BJ2, 2002 PN und 2002 RB126 und eben auch eines Kometen, nämlich P/2002 BV (Yeung). Auch die (höchstwahrscheinliche) Wiederentdeckung der Apollo 12-Oberstufe „J002E3“ geht auf sein Konto. Auf einer Deutschland-Reise ließ er sich nun Hönigs Vortrag sowie eine Besichtigung von „611 Starkenburg“ nicht entgehen.

Weitere Links zum Thema:

Sebastian Hönig
Bill Yeung (Desert Eagle Observatory)
Entdeckungsgeschichte des Kometen C/2002 O4 (Hönig) – pdf
Catalog of Comet Discoveries (COCD)

Über Matthias Busch

VHS-Kurs 1982 (Alfred) und 1983 (Holger Mandel), Mitglied ab 1985, Kleinplanetenbeobachter, momentan Geschäftsführer
Dieser Beitrag wurde unter Kometen, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.